Ultimate Frisbee

Ultimate Frisbee ist mehr als eine Sportart, es ist eine Lebenseinstellung!

Unglaublich aber wahr: Nach den Olympischen Spielen versammeln keine anderen Sportevents so viele Sportler an einem Ort wie Ultimate Frisbee-Turniere. Kein Schiedsrichter patrouilliert hier mit hochgezogenen schwarzen Strümpfen, Bestechungsgeld in der Tasche und Trillerpfeife im Mundwinkel über die grüne Grasfläche. Denn bei Ultimate Frisbee ist Fair Play angesagt, immer und überall! Der schwarz-weiß gestreifte Aufseher wird durch ehrenhafte Spielmoral ersetzt.

Von Jennifer Stanzl

Den 64 x 37m langen Rasenplatz bevölkern insgesamt 14 Spieler (7 pro Mannschaft), die alle das Ziel verfolgen, die Frisbee in die gegnerische Endzone zu befördern, wodurch man punktet. Blutgrätscher, Grabscher und Holzfäller kommen hier nicht auf ihre Kosten, denn Körperkontakt ist in dieser Sportart untersagt. Bringt auch gar nichts, denn man kann das begehrte Wurfobjekt nur dann vom Gegner ergattern, wenn es fliegt, den Boden berührt oder über die Spielfeldbegrenzung hinwegschießt. Die Frisbee fand ihre Anfänge im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Dort warfen sich junge Studenten im Park Blechscheiben zu, die einst leckere Kuchen der Bäckerei Fribie bedeckten. Nachdem dieses fröhliche Guillotinieren wohl die ersten Opfer gefordert hatte, wurde der Blechdeckel durch eine Kunststoffscheibe mit wesentlich besseren Flugeigenschaften ersetzt. 1968 erfand man in der High School eines amerikanischen Kuhkaffs die Grundregeln für die nachmalige Mannschaftssportart. Seit 1978 lässt Ultimate Frisbee auch die deutschen Sportlerherzen höher schlagen. Der Ritterschlag für den deutschen Frisbeesport erfolgte 2000 bei den Weltmeisterschaften im wildromantischen Heilbronn, an denen 1200 Spieler und Spielerinnen aus aller Welt partizipierten. Auch Augsburg schmückt sich mit einer Ultimate-Mannschaft, die an Turnieren in Prag, Rimini, Barcelona und mutmaßlich in Neuendettelsau und Bad Lippspringe teilgenommen hat.

Das Sportzentrum Augsburg hat diesen Trend voller Weitsicht ebenfalls erkannt und Ultimate Frisbee in gewohnt unbürokratischer Manier seit 1991 in sein Hochschulsportprogramm aufgenommen.

Autor des Artikels