Abstauben für die Karriere

Die Gerd-Müller-Studenten

Dieser Artikel wendet sich an all jene, die ihn normalerweise niemals lesen würden. Schließlich würden sie dieses Magazin gar nicht erst in die Hände bekommen. Diejenigen, die hier gemeint sind, tauchen nur auf, wenn es wichtig wird, genauso wie Gerd Müller.

Von Philipp Zanklmaier

Die Fußballlegende blieb die meiste Zeit des Spiels versteckt, war dann aber zur rechten Zeit am rechten Ort und schoss seine Tore. Und zwar sehr viele Tore. Wie aus dem Nichts. Darin ist er bis heute unerreicht. Ebenso verhalten sich auch Gerd-Müller-Studenten, besonders im Sommersemester. Sie halten sich von April bis Juli verborgen, um dann, im entscheidenden Moment der Prüfungszeit, ihre Tore zu schießen.

Karriere machen statt rumsitzen

Solche Menschen sind genial. Während andere in Uni- und FH-Hörsälen schwitzen, machen die Gerd-Müller-Studenten Karriere. Oder sie räkeln sich in der Sonne. Sie haben es durchschaut: Wer täglich gratis Trambahn fahren will, der muss nicht in der Vorlesung sitzen. Wer später mit seinem Diplom nicht auf der Straße hocken will, der muss jetzt raus in die Praxis. Diese Devise verfolgen alle Gerd-Müller-Studenten. Charlotte Lauer vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim gibt ihnen Recht: „Wer praxisnah ausgebildet ist, sitzt fester im Sattel als mit akademischem Abschluss.“ Die Firma Schmitz ist die Gerd-Müller-Agentur. Wirbt sie doch an der Uni mit dem Aushang: „Studenten Aufwachen!! Der Staat ist pleite! Rente könnt ihr vergessen! Der Wirtschaft geht´s beschissen! Die Firmen rationalisieren oder gehen Pleite! Und ein Studium ist schon lange keine Arbeitsplatzgarantie mehr! Ihr müsst jetzt aktiv werden und Euch schon jetzt nach Alternativen umschauen!“

Gerd-Müller-Studenten wissen einfach alles besser

Die Gerd-Müller-Studenten schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie nennen nicht nur ein Diplom ihr Eigen, sondern besitzen als Bonus auch noch Praxiserfahrung. Die sonnigen Gerd-Müller-Studenten überzeugen durch ihre Bräune, ebenfalls kein Nachteil. Da erblassen die täglich zur Uni latschenden Studenten vor Neid. Sie sind die Georg-Schwarzenbeck-Studenten. Schwarzenbeck war ein grundsolider Spieler, der nie besonders auffiel, aber immer brav seine Leistung erbrachte. Und? Wer kennt den heute noch? – Na eben: keiner. Mach’ was aus deinem Leben, mach’s wie Gerd Müller. Geh’ am besten gleich zur Firma Schmitz, dort wirst du dann Karriere machen: vielleicht als Fachverkäufer für Solarien.

Autor des Artikels

Durch die weitere Nutzung von presstige.org wird dem Einsatz von Cookies zugestimmt. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close