Kragenraten

Alles nur Klischee? Wer studiert was? Mitraten erlaubt!

Fotos: Natalie Stanczak

Von Martina Wengenmaier

Martin, 21 – „Kein Klischee!?“

Als „auf den ersten Blick gar nicht einzuordnen“ oder „recht neutral“ wurde Martin von unseren befragten Studenten beschrieben. Sie waren der Meinung er erfüllt absolut kein gängiges Klischee und zeigt keine fachspezifischen Merkmale einer bestimmten Studienrichtung. Auch das äußere Erscheinungsbild half nicht bei der Urteilsbildung. Schal und Ring, was sagt das schon aus? Allgemeine Ratlosigkeit machte sich breit. Einige der weiblichen Befragten kamen dann über die Schuhe zu einem Urteil: „Sportlich, trekkingmäßig, der ist bestimmt viel unterwegs…vielleicht studiert er ja Erlebnispädagogik oder Geographie?“ Eine weitere Theorie: „Der studiert Lehramt, weil er nicht gewusst hat, was er sonst machen soll. Also Lehramt Realschule mit Hauptfach Erdkunde.“Die männlichen Befragten ordneten ihn eher in anderer Richtung ein: „Er sieht kompetent aus, studiert bestimmt Politik oder BWL.“

Was studiert Martin nun? Ist er Outdoor-Erlebnispädagoge oder doch kompetenter Politikwissenschaftler?

Philip, 27 – „Eindeutig die alternative Schiene!“

Die erste Mutmaßung über Philip kam wie aus der Pistole geschossen. „Der studiert BWL oder VWL.“ Nach weiterem Nachfragen, woran man das erkennen kann, zeigte sich: Die Ratenden ließen sich vom Hintergrund des Bildes leiten. Andere gingen anders an das Bild heran. „Mit seinen Dreadlocks fährt er bestimmt mehr die alternative Schiene. Er hat eigentlich nicht das Aussehen eines Superphysikers. Er sieht eher aus wie ein Waldorf-Pädagoge. Ich würde ihn ganz klischeehaft in die Schmuddelecke einordnen. Also studiert er Pädagogik oder Soziologie“, meinte eine Studentin fachmännisch. Somit gab sie auch gleichzeitig eine interessante und wohl nicht unumstrittene Definition des Begriffes „Schmuddelecke“. Der meist getippte Studiengang war klar Soziologie. Eine nicht ganz ernst gemeinte Spekulation zu Philips Fach ging in eine völlig andere Richtung: „Ey, der studiert Hip Hop, Mann.“

Erfüllt Philip das Vorurteil des alternativen Pädagogikstudenten oder ist er vielleicht doch ein Physik-Ass, obwohl er nicht so aussieht?

Anne-Marie, 22 – „Voll hardcore drauf!“

„Brav, kein Make-up, Jeans und flache Schuhe, Rucksack und ein bisschen alternativ, also ich denke, dass sie Lehramt studiert. Wahrscheinlich Realschule, vielleicht auch Gymnasium, dann mit den Fächern Deutsch und Religion oder so. Aber auf jeden Fall Lehramt.“ Beinahe alle unserer Ratefüchse waren sich darüber einig, dass sie mit Anne-Marie eine zukünftige Lehrerin vor sich hatten. Sie befanden ihre Erscheinung als sehr typisch. „Vielleicht ist sie ein bisschen orientierungslos und hat sich dann einfach für Grundschullehramt eingeschrieben.“ Eine weitere Spekulation: „Sie sieht sehr gesundheitsbewusst aus. Sie könnte Ernährungswissenschaften studieren, aber nee, das kann man hier ja gar nicht, oder? Dann etwas Geisteswissenschaftliches. Umso überraschter waren die Experten nach der Auflösung von Anne-Maries wahrem Fach. Worauf Kommentare folgten wie: „Voll krass, das hätte ich ja nie gedacht!“ oder „Die ist ja total hardcore drauf!“ Nicht gerade eine erwartete Reaktion, geht man von dem typischen Mädchenfach Grundschullehramt aus.

Ist Anne-Marie also doch nicht so brav wie sie aussieht? Was für ein „krasses“ Fach studiert sie?

Johannes, 22 – „Ohne Worte!“

„Bingbingbing … ohne Worte. Hier hätten wir den klassischen Juristen. Allerhöchstens noch BWL.“ Nicht nur das Juragebäude im Hintergrund lässt unsere Ratenden auf einen Rechtsexperten schließen. Sie finden, Johannes passt genau ins Klischee. Er ist mit seiner Aktentasche, dem Hemd, dem Mantel und den Lederschuhen ein Musterstudent seines Faches. Dazu braucht es noch nicht einmal einen aufgestellten Kragen. „Er studiert hundertprozentig Jura.“, ist sich ein Befragter sicher. Aber wie heißt es doch so schön: Man sollte Menschen nicht nach ihrem Äußeren beurteilen.

Möglicherweise trügt der Schein und Johannes studiert etwas völlig anderes…

Jannis, 27 – „Jogginghose? – Dann, Informatik!“

Jannis wurde von ratenden Studenten genau unter die Lupe genommen. Sie versuchten herauszubekommen, in welcher Zeitschrift er da liest. Von was für einem Sandwich er da abbeißt und wo er eigentlich fotografiert wurde. Es half aber alles nichts. Man tat sich schwer ihn einzuordnen. „Ich denke mal, er studiert Mathe oder Physik, aber ich habe keine Ahnung, woran man das sieht“, meinte eine Studentin. „Er sieht ein bisschen freakig und ausgeflippt aus, vielleicht Hauptschullehramt?“ Bei einer anderen Befragten fiel nach genauerer Kleidungsanalyse der Groschen: „Ach, der hat ja Jogginghosen an! Dann studiert er bestimmt Informatik! Die Informatiker und Mathematiker schauen doch immer so aus.“ Was das bedeutet, wollte die Studentin dann leider nicht mehr genauer definieren. Ein anderer spontaner Tipp waren die Ernährungswissenschaften. Der Grund hierfür ist allerdings nahe liegend und wurde sofort zugegeben: Jannis wurde beim Essen abgelichtet.

Heißt ausgeflippt sein automatisch, man studiert Hauptschullehramt?Und ist die Jogginghose ein Indiz für einen Informatiker? Was studiert Jannis wirklich?

Natalya, 31 – „Studiert für ihr Baby!“

Bei Natalyas Bild hatten die Ratenden vor allem eines zu beklagen: Durch die dicke Jacke und den Schal warm eingepackt, sieht man nicht, was sie darunter trägt. Also fiel ein richtiger Tipp schwer. Einig waren sich die Befragten alle über eines: Sie möchte ihr Baby in Zukunft gut versorgen. Was das für die Studienrichtung bedeutet, darüber gingen die Meinungen allerdings wieder auseinander. Die eine Seite war der Ansicht, sie sei Erzieherin und bilde sich jetzt noch einmal durch ein Pädagogikstudium weiter. Die andere Seite dachte eher daran, dass sie trotz oder gerade für ihr Kind Karriere machen will. Hier fiel die Wahl auf BWL oder VWL. Eine Studentin entdeckte noch einen Indikator für ein wirtschaftswissenschaftliches Studium: „Die Schuhe sprechen eindeutig für BWL.“

Was studiert Natalya nun ihrem Baby zuliebe?Möchte sie für die Erziehung etwas dazu lernen oder doch Karriere machen?

Auflösung:

Martin: Pädagogik, Philip: Soziologie, Jannis: Informatik, Johannes: Jura, Natalya: VWL, Anne-Marie: Mathematik (Diplom)

Autor des Artikels

Durch die weitere Nutzung von presstige.org wird dem Einsatz von Cookies zugestimmt. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close