Studenten mit Style

Fuggerstadt-Studenten präsentieren Mode aus ihren Schränken

Der Wecker klingelt und Thomas quält sich aus seinem warmen Bett. Nach der Morgenwäsche öffnet er seinen Kleiderschrank und zieht den erstbesten Pulli aus dem Berg der zusammengelegten Klamotten heraus. Dazu noch die alte Jeans auf dem Sofa, die er schon seit ein paar Tagen trägt. Kleidungsstücke, die er bügeln muss, kauft er sich nie. Denn Thomas denkt stets praktisch und versucht immer, sich mit geringstem Arbeitsaufwand einzukleiden. Doch es gibt auch Studenten, die sich trotz winterlicher Kälte und trister Vorlesungen bemühen, ein passend kombiniertes Outfit für ihren langen Unitag zusammenzustellen. Ein Hauch kreativer Ideen reicht meist schon aus, sich von dem Mainstream-Studenten zu unterscheiden. Studenten der Uni und FH verraten uns ihre Tipps und Tricks beim Kaufen und Kombinieren.

Von Fumi Machida; Fotos: Natalie Stanczak

Buntes setzt Akzente

Name: Simon | Alter: 29 | Studienfach: Dipl. Kommunikationsdesign (FH)

Simon bevorzugt Kombinationen aus Buntem und Dunkelfarbigem, dazu Jeans. „Für den Winter habe ich einen dunklen Kapuzenpulli gekauft. Den ziehe ich gerne mit bunten T-Shirts an.“ Woher Simon das blaue T-Shirt auf dem Foto mit der lächelnde Wolke und dem grün-weißen Regenbogen hat? „Das ist von Human Empire aus Hamburg. Ein Designer-Pärchen macht dort recht originell gestaltete Shirts, die man nicht oft sieht. Im Internet gibt es die Kollektion unter humanempire.de und auch in einigen ausgewählten Shops.“

Modisch ohne Marken

Name: Peter | Alter: 22 | Studienfach: BA Erziehungswissenschaften

Peter zeigt, wie man Klamotten originell tragen kann. Trotz der Reminiszenz an Opas Zeiten einem Hemd aus Cardigan wirkt er modern. Modernen Pepp bringt hier sein Lieblingsaccessoire, eine Mütze mit Krempe, kombiniert mit dem Hemd in gleicher Farbe. Die Kragenknöpfe daran sind der Trend für junge Männer. „Mütze und Hemd habe ich von H&M. Da ist es einfach billig und auch für Jungs gibt es schöne Mode.“

Shoppen weltweit

Name: Stefanie | Alter: 21 | Studienfach: MA Soziologie

Steffi mag’s gern international, sie shoppt nämlich bevorzugt im Urlaub. Die gestreifte Hemdbluse mit der schwarzen Schleife hat einen doppelten Effekt für ihre Ausstrahlung: Sie verleiht ihr Eleganz und Chic. „Ich habe sie von einem Textilmarkt in London, in Campten Town. Dort gibt es billige und zugleich ausgefallene Klamotten“, empfiehlt Steffi. In Augsburg kauft sie dagegen meist nur Kleidungsstücke ohne speziellen Schnitt, Prints oder Stickereien ein. „Ich besuche eigentlich auch gerne Second-Hand-Läden. Schade, dass es in Augsburg keine guten gibt“, findet sie.

Mode aus einer anderen Perspektive: Blick durch die Linse!

Für Frauen, die sich täglich identisch schminken, und für Männer, die sich nach Lust und Laune den Bart rasieren: Eine große Auswahl an individuellen Brillen schenken jedem Gesichtstyp eine neue Persönlichkeit. Hinzu kommen noch zwei positive Nebenwirkungen: Brillen sind gesünder als Kontaktlinsen und verstecken etwaige dunkle Augenränder nach einer durchzechten Nacht.

Auf dem Bild trägt Steffi eine Brille im klassischen Havannamuster mit einem seitlich offenen Gestell. Ihr ohnehin gepflegter Eindruck wird dadurch zusätzlich verstärkt. Simon dagegen hat sich für eine transparente Brille von Optik König entschieden, die sich leicht zu allen Klamotten kombinieren lässt.

Autor des Artikels

Durch die weitere Nutzung von presstige.org wird dem Einsatz von Cookies zugestimmt. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close