Finanzspritze Stipendium

Förderung nicht nur für die Elite

Eine Förderung während des Studiums – für viele Studenten eine verlockende Vorstellung. Bei einem Stipendium denken die meisten aber erst einmal an überdurchschnittlich gute Noten und einen großen Bewerbungsaufwand, um dann letztendlich eine Absage zu kassieren. Es gibt in Deutschland aber viele Stiftungen, bei denen sich interessierte Studenten bewerben können. Es gilt nur, sich davor gut zu informieren.

Von Julia Kling

Die Auswahl ist groß. Wenn man sich auf der Unihomepage zum Stipendienreferat durchgeklickt hat, fängt die Qual der Wahl schon an. Von der Förderung durch Büchergeld bis zur Ausrufung von Preisen durch die Universitätsstiftung – schon hier finden sich die verschiedensten Arten von Stipendien. Aber das ist erst ein kleiner Teil der Möglichkeiten, die sich im Netz finden lassen, um in Deutschland an ein Stipendium zu kommen. Da wäre zunächst die Studienstiftung des deutschen Volkes. Hier können sich interessierte Studenten seit Kurzem auch initiativ bewerben – jeder einzelne ist also nicht mehr auf den Vorschlag eines Lehrers oder Dozenten angewiesen. Diese Einrichtung möchte besonders begabten Studenten eine Förderung zukommen lassen. Daneben unterhalten alle Parteien, die im Bundestag vertreten sind, Stiftungen. Diese fördern Studierende unabhängig vom Studiengang. Hier zählt neben den Leistungen des Studenten auch dessen Engagement im sozialen Bereich.

Einer, der sich erfolgreich für so ein Stipendium beworben hat, ist Christian Karrer. Er hat sich 2008 bei seiner Bewerbung für die Hanns-Seidel-Stiftung entschieden. „Es gibt ja verschiedene Stiftungen und man sollte sich eine aussuchen, mit deren Ausrichtung man sich identifizieren kann.“ Seiner Meinung nach soll jeder einzelne nicht denken, dass sie oder er notentechnisch zu schlecht sei. „Es entscheiden nicht nur eure Noten, sondern auch euer Engagement, euer Auftreten und euer Mut.“ Ein Kriterium, welches bei vielen Stiftungen angeführt ist, ist die bisherige Studiendauer des jeweiligen Bewerbers. Mindestens drei Semester sollten noch bis zum Ende der Regelstudienzeit zu studieren sein, um am Bewerbungsverfahren teilnehmen zu können. Die Förderung orientiert sich meist am BAföG-Satz.

Bis zu 500 Euro monatlich

Neben den politisch motivierten Stiftungen gibt es auch die Möglichkeit, sich bei einer religiösen Stiftung zu bewerben. Hier sind das Cusanuswerk (katholisch), das Evangelische Studentenwerk und das Ernst-Ludwig-Ehrlich-Studienwerk (jüdisch) zu nennen sowie zum Beispiel die Gustav-Schickedanz-Stiftung, bei der sich evangelische Studenten, die seit mindestens fünf Jahren in Bayern leben, bewerben können.

Bei so vielen Angeboten gilt es, sich gut über die jeweilige Organisation zu informieren, damit die Bewerbung schließlich auch auf dem richtigen Schreibtisch landet. Aber ein gewisser Aufwand geht einer erfolgreichen Bewerbung dennoch voraus. Die Zeugnisse der letzten Jahre müssen neben einem Gutachten eines Uni-Dozenten und einer Person aus dem öffentlichen Leben eingereicht werden. Das jeweilige Antragsformular und ein Motivationsschreiben gehören ebenfalls dazu. Wenn man aber an die zu erwartende Belohnung denkt, lohnt sich der Bewerbungsaufwand alle Mal.

Möglichkeiten wie Sand am Meer

Neben diesen langfristigen Unterstützungen, gibt es auch Förderungen, wie zum Beispiel das Oskar-Karl-Forster-Stipendium, bei denen eine einmalige Unterstützung, hier in Form von Büchergeld, gestellt wird.

Für Wirtschaftswissenschaftsstudenten gibt es oft auch die Möglichkeit von einer Firma oder den Gewerkschaften eine Förderung zu erhalten. Hier ist es am Besten, sich direkt bei den Firmen zu erkundigen oder sich über Organisationen wie der „international co-operative studies“ zu informieren. Aber auch für Geisteswissenschaftler und künstlerische Studienfächer gibt es spezielle Stipendien. Hier sind aber meist engere Einschränkungen als bei großen Stiftungen zu erfüllen.

Die Bandbreite ist also immens und es müsste beinahe für jeden ein passendes Stipendium zu finden sein. Also ran an den Laptop, gut informieren und bewerben!

Wenn ihr noch mehr über den Ablauf eines Bewerbungsverfahrens lesen wollt, hier das komplette Interview mit Christian.

Links zu verschiedenen Stiftungen und dem Stipendienreferat der Uni Augsburg

Stipendienreferat der Uni Augsburg

Studienstiftung des deutschen Volkes

Friedrich-Ebert-Stiftung

Friedrich-Naumann-Stiftung

Hans-Seidel-Stiftung

Heinrich-Böll-Stiftung

Konrad-Adenauer-Stiftung

Rosa-Luxemburg-Stiftung

Cusanuswerk

Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk

Evangelisches Studienwerk

Gustav-Schickedanz-Stiftung

Stiftung der Deutschen Wirtschaft

international co-operative studies

Hans Böckler Stiftung

Franz-Grothe-Stiftung

Oscar und Vera Ritter-Stiftung

Autor des Artikels

Durch die weitere Nutzung von presstige.org wird dem Einsatz von Cookies zugestimmt. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close