uni-t – das vollständige Interview

Sich selbständig zu machen, ist gar nicht so einfach. Aber: Nicht verzagen, uni-t fragen! Die Gründerberatungsstelle „Transferstelle der Universität Augsburg“ bietet Studierenden und allen anderen Universitätsangehörigen eine kostenlose Erstberatung. presstige hat sich dort für euch schlau gemacht (vgl. Ausgabe 17, Seite 14ff.). Hier könnt ihr das vollständige Interview nachlesen!

Von Rosina Obermayer & Sabrina Gebhardt

1. Seit wann existiert Ihre Beratungsstelle und welche Zielgruppen möchten Sie damit ansprechen?

Das Gründerberatungsangebot der Transferstelle der Universität Augsburg existiert seit dem Jahr 2000. Seit 2009 haben wir unsere Angebote, welche auch Erfinder- und Patentberatung umfassen, unter der Dachmarke uni-t, Transferstelle der Universität Augsburg, zusammengefasst und zeigen unter dieser Marke campusweite Präsenz.

Unser Angebot richtet sich primär an Studierende aller Fachrichtungen, kann darüber hinaus aber auch von anderen Universitätsangehörigen, also Mitarbeitern von Lehrstühlen, Promovenden und sonstigen Mitarbeitern kostenlos für eine Erstberatung und weitere Dienstleistungen in Anspruch genommen werden.

 

2. Aus wie vielen Mitarbeitern setzt sich Ihre Beratungsstelle zusammen? Was zeichnet Ihre Mitarbeiter aus? (Qualifikation)

Das 4-köpfige uni-t-Team besteht aus der Leitung der Transferstelle (Volljurist und Diplomgeograf) sowie drei studentischen Hilfskräften der Fachrichtungen Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften sowie Physik und Geografie. Die Hilfskräfte unterstützen bei der Betreuung jeweils eines der drei Geschäftsfelder der uni-t (Gründerberatung, Erfinder-/Patentberatung, Kooperationen).

Die Gründerberatungsaktivitäten erfahren des Weiteren Unterstützung von externen Gastberatern der IHK und des Businessplan-Wettbewerbes Schwaben, womit den Bedürfnissen unserer Gründerinnen und Gründer weiteres relevantes und praxisnahes Experten-Know-How aus erster Hand zur Verfügung steht.

 

3. Wie rege wird Ihr Angebot derzeit von Augsburger Studenten genutzt?

Im Jahr bieten wir ca. 8 Sprechtage für Gründer/innen mit unseren Gastberatern an. Pro Sprechtag werden bis zu 4 Beratungen durchgeführt. Die Termine sind zumeist ausgebucht. So können wir innerhalb eines Semesters einer Vielzahl von Projekten eine fundierte und spezifische Erstberatung bieten oder bei komplexeren Fragestellungen diese an unsere Partner innerhalb unseres Kooperationsnetzwerkes weiterempfehlen. Die Beratenen zeigten sich in stichpunktartigen Befragungen sehr zufrieden mit unserem Angebot. Regelmäßig erfahren sie eine nachhaltige Unterstützung und Motivation zur Umsetzung der jeweiligen Geschäftsidee.

Bisher wurden z.B. Physiker, Informatiker, Wirtschaftswissenschaftler und Juristen mit Ihren individuellen Projekten vom Webdesign-Service über innovative Gastronomiekonzepte und Personalcoaching bis hin zur Kunstobjektvermarktung beraten. Dabei war die Palette der künftigen Entrepreneure nicht nur fachlich breit gestreut. Sie reichte vom Erstsemester bis zum Doktoranden.

Auch außerhalb dieser fixen Termine stehen wir nach kurzer Voranmeldung für Beratungsdienstleistungen und einzelne Fragen gerne für unsere Studierenden zur Verfügung.

 

4. Mit welchen konkreten Hilfeleistungen und Beratungsdiensten unterstützen Sie Studenten auf dem Weg zur Selbstständigkeit? Aus welchen Bestandteilen setzt sich eine solche Beratung für die Studenten zusammen? Bieten Sie Ihre Dienste kostenlos an?

Als Teil der studienergänzenden und -erweiternden Servicedienstleistungen der Universität Augsburg sind unsere Beratungsdienstleistungen selbstverständlich kostenlos. Von uns empfohlene Weiterführungsveranstaltungen und Seminare sind nur mit geringen Kosten verbunden, um das zumeist schmale Gründerbudget nicht unnötig zu strapazieren.

Unsere Kunden können uns in den Einzel- oder Teamberatungen ihre bisherige Geschäftsidee vorstellen, welche daraufhin unter wirtschaftlichen, rechtlichen und finanziellen Gesichtspunkten analysiert wird, um Entwicklungs- und Optimierungspotentiale und -strategien auszumachen. Auch Fragen zum Marketing, Fördermitteln und Steuern stehen auf der Tagesordnung und erfahren praxisrelevante Hinweise zum weiteren Vorgehen. Eventuell vorhandene Unterlagen wie z.B. ein Businessplan können zu den Beratungen gerne mitgebracht und besprochen werden.

Zur Verschwiegenheit über alle erlangten Geschäftsdetails sind die uni-t sowie ihre Gastberater verpflichtet.

Darüber hinaus fördern wir die Teilnahme an extracurricularen Ideenwettbewerben und Businessplanaktivitäten und eröffnen Wege zur Erlangung von finanzieller Unterstützung und Förderung durch gründungsbezogene Initiativen auf Landes- und Bundesebene.

 

5. Worin liegt Ihrer Meinung nach der Vorteil einer solchen Beratung für den einzelnen Studenten?

Unsere Beratungsstelle liegt im BüroCenterMesse direkt am Campus der Universität Augsburg. Dies ermöglicht unseren Kunden die Wahrnehmung unseres kostenlosen Dienstleistungsangebotes nicht nur fachlich, sondern auch örtlich im direkten Studienkontext. Da das uni-t-Team vom Servicegedanken geleitet wird, stellen wir uns sowohl inhaltlich als auch zeitlich bestmöglich auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden ein. Unsere Prämisse ist dabei stets eine spezifische und zeitnahe Beratung.

Die Ausarbeitung von curricularen Ergänzungsangeboten im Gründerbereich in der Lehre (Vorlesungen, Seminare, Vorträge) wird derzeit angedacht und orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen unserer Augsburger Studierendenlandschaft. Auch weitere Maßnahmen zur Etablierung und Pflege einer universitätsweiten Gründerkultur werden aktuell geplant.

 

Weitere Informationen zur uni-t unter www.uni-augsburg.de/einrichtungen/transferstelle.

Autor des Artikels

Durch die weitere Nutzung von presstige.org wird dem Einsatz von Cookies zugestimmt. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close