Wohnst du noch oder spielst du schon?

presstige stellt vor: das WG-Turnier

Der Kochabend in der WG ist dein Höhepunkt der Woche, die Spielekonsole im Wohnzimmer euer Heiligtum. Und die SOP ist auch schon dick im Gemeinschaftskalender eingetragen. Du bist der Meinung, dass ihr als WG gar nicht noch mehr Spaß haben könntet? Dann kennst du noch nicht das WG-Turnier. presstige hat sich das neue Spiel einmal näher angeschaut und mit dem Entwickler gesprochen.

Von Sandra Depner

Klassiker aus der Spielkiste unserer Kindheit, aber auch ganz neue sportliche, multimediale und geistige Herausforderungen – das WG-Turnier bringt mit 55 Spielen Abwechslung in den Alltag jeder Studentenbude. Vincent Schwenk, der an der Hochschule Augsburg Kommunikationsdesign studiert hat, hat das WG-Turnier entwickelt.

55 Spiele und drei Turniermodi

Zu den Fakten: Wer sich online bei DaWanda das Spiel kauft, erhält ein Poster mit 55 Spielen. Die Spieler duellieren sich in vier Kategorien: Köpfchen, Geschick, Kraft und Glück. Das mitgelieferte Booklet bietet weitere kleinere Spiele sowie Listen, um die aktuellen Ränge der Turnierspieler festzuhalten. Zu Beginn entscheiden sich die Teilnehmer, in welchem der drei Turniermodi gespielt werden soll: im „Zwergerlaufstand“ mit elf, der „Partypartie“ mit 22 oder dem  „Kaviarcup“ mit 44 Spielen.

Von den Klassikern bis zum Außergewöhnlichen –  alles ist dabei

Klassiker wie Schere-Stein-Papier oder Brettspiele stehen genauso auf dem Turnierplan wie bekannte Trinkspiele. Warum das WG-Turnier auf Trinkspiele nicht verzichtet und dass diese zur zündenden Idee beigetragen haben, erklärt Vincent: „Ein gewisser Ursprung dieser Spielesammlung liegt sicherlich auch in der Kultur der Trinkspiele, bei denen das Spielen nur als Mittel verwendet wird, um betrunken zu werden. Bei uns steht aber nicht das Trinken, sondern der Spaßfaktor im Vordergrund.“

Das Besondere am WG-Turnier wird offensichtlich, wenn man den Blick von den bekannten auf die neuen und sehr kreativen Spiele schweifen lässt. Dabei stehen Spiele auf dem Plan, die an so manche Szenen aus der Fernsehshow „Schlag den Raab“ erinnern könnten. Bei „Nicht lachen“ schauen sich alle Spieler ein lustiges Video an. Wer lacht, verliert. Bei „Wer steckt dahinter“ läuft im Hintergrund ein Podcast oder eine Talkshow. Die Spieler müssen durch Zuhören erraten, wer sich hinter der Stimme verbirgt. Zu den kreativen Spielen mit hohem Spaßfaktor zählt auch das letzte und in unserem Test beliebteste Spiel: Trade-Up. Jeder Spieler erhält eine Zwiebel, die er bei Nachbarn oder Freunden gegen höherwertigere Gegenstände eintauschen muss. Gewonnen hat, wer innerhalb eines davor festgelegten Zeitraums mit dem besten Tausch zurückkommt: Feuerzeuge, Mützen oder Sonnenbrillen – es überrascht, was man doch innerhalb kürzester Zeit aus einer Zwiebel herausholen kann.

Für die meisten Spiele braucht es keinen zusätzlichen Aufwand. Die ideale WG für das WG-Turnier sollte aber Folgendes beachten: Eine große Wohnung mit mindestens drei spielfreudigen und spontanen Mitbewohnern ist ein Muss. Einen Spielplatz direkt vor der Haustür schadet in keinem Fall. Auch tolerante Nachbarn sind von Vorteil.

Angefangen hat alles mit einem Curling-Turnier

Auch wenn das Spiel später an ein Projekt im Studium gebunden war, war Vincents ursprüngliche Idee doch aus der Not geboren. „Da wir zu der Zeit sehr viel für die Uni machen mussten und wir alle parallel noch gearbeitet hatten, waren wir für jeden Ausgleich dankbar. Mit Curling im Gang hat alles angefangen und die erste WG-Curling-Turnier-Party war auch ein voller Erfolg“, sagt er. Kickern, Super Nintendo und der Küchentisch als Minitischtennisplatte – schlussendlich hat es Vincent auf 55 Spiele gebracht.

Das Spiel garantiert lustige und abwechslungsreiche Abende in der WG. Der Preis von zehn Euro ist in jedem Fall berechtigt.


WG-Turnier

Entwickler: Vincent Schwenk
Infos und Shop: online unter www.wgturnier.de; erhältlich auch in der „Metzgerei“ in Augsburg erhältlich
Preis: 10 Euro (zzgl. Versand)

Autor des Artikels