DIY: Häkelsterne

Da wir nun mitten in der Adventszeit sind, zeigen wir euch heute, wie ihr ganz einfach zu süßen, nostalgischen Häkelsternchen kommt. Damit kann man wunderbar Weihnachtskarten verzieren oder Schal und Mütze aufpeppen.

Häkelstern_weiß

Was ihr dazu braucht:

Wolle und Garn in verschiedenen Farben wie Weiß, Blau oder Rot und Häkelnadeln in unterschiedlichen Größen, zum Beispiel in den Größen 2, 3 oder 4. Die Größe findet ihr meist auf den Nadeln selbst oder auf der Packung.

Materialien

Bevor ihr beginnt…

…erkläre ich nochmal kurz die Grundbegriffe, denn bei vielen liegt die Häkelei weit zurück in der Schulzeit. Da lassen die Begriffe „Luftmasche“ oder „Stäbchen“ vielleicht erst einmal Fragezeichen aufsteigen. Doch es ist recht einfach: Die Luftmasche ist die einfache Schlinge, die ihr macht, wenn ihr den Faden einmal mit der Nadel ergreift und durch die vorherige Schlinge zieht.

Luftmasche

Eine feste Masche entsteht, wenn ihr durch eine Masche stecht, den Faden ergreift und die Nadel wieder zurückzieht. Nun habt ihr eine weitere Schlinge auf der Nadel und müsst nur noch einmal den Faden ergreifen und durch die beiden Schlingen ziehen („abmaschen“).

Feste Masche

Ein Stäbchen gelingt wie die feste Masche, nur dass der Faden vor dem Einstechen noch einmal um die Nadel geschlungen wird. Dadurch könnt ihr nun zweimal abmaschen und die Maschen werden wie ein Türmchen übereinander gebaut.

Stäbchen

Das halbe Stäbchen beginnt wie das Stäbchen, nur dass ihr nicht zweimal abmascht, sondern den Faden durch alle drei Schlingen zieht.

Halbes Stäbchen

Die Kettmasche ist eine einfache Schlinge, mit der eine Runde geschlossen wird.

Kettmasche

Last but not least: die Häkelschrift. So wird die Anleitung genannt, wenn sie in Zeichen dargestellt wird. Das sähe in unserem Fall so aus:

Häkelschrift

Runde 1

Als Erstes schlagt (häkelt) ihr sieben Luftmaschen an. Die Luftmaschen schließt ihr mit einer Kettmasche zur ersten Runde.

Runde 2

Nun häkelt ihr noch einmal drei Luftmaschen und das erste Stäbchen. Dabei schlingt ihr das Stäbchen um den Luftmaschenring. Dann folgen vier Luftmaschen und zwei Stäbchen. Die Stäbchen werden zusammengenommen: Beim ersten Stäbchen den Faden nur einmal durchziehen und eine Schlinge stehen lassen. Es bleiben zwei Schlingen auf der Nadel. Anschließend das zweite Stäbchen häkeln und den letzten Faden durch alle (nun) drei Schlingen auf der Nadel ziehen. Das wiederholt ihr vier Mal, sodass ihr insgesamt sechs Speichen habt. Auch diese Runde mit einer Kettmasche schließen.

Runde 3

In der dritten Runde schlingt ihr eine feste Masche, ein halbes Stäbchen und ein Stäbchen um die vier Luftmaschen, die zwischen den Speichen der zweiten Runde liegen. Dann lasst ihr drei Luftmaschen folgen, ein Stäbchen, ein halbes Stäbchen und eine feste Masche. Die zusammengenommenen Stäbchen der zweiten Runde krönt ihr auch mit einer festen Masche. So entstehen die Zacken des Sternchens.

Nun wiederholt ihr die Sternenzacken bis die Runde geschlossen ist. Zum Abschluss bekommt auch diese eine Kettmasche. Den Faden schneidet ihr ab und zieht ihn zu einem Knoten durch die letzte Masche.

Jetzt heißt es nur noch: Fäden vernähen, abschneiden, fertig!

Häkelsterne_türkis

Wer noch mehr Hilfe beim Häkeln benötigt, der findet hier und hier gute Tipps für  Anfänger.

Alle Beiträge der Reihe „Do It Yourself“ gibt es hier zum nachlesen.