Jetzt beginnt die Zukunft

Die Eröffnung des Königsplatzes am 15. Dezember

21 Monate hat die „heiße Phase“ des Umbaus des zentralen Augsburger Nahverkehrsknotens, umgangssprachlich meist „Kö“ genannt, gedauert. Für die Fahrgäste von Bus und Straßenbahn war diese Zeit von vielen Umstellungen, Umleitungen und Umwegen geprägt. Ab kommenden Sonntag fahren die Linien wieder so wie früher und   nutzen dazu das komplett neugebaute Haltestellendreieck. presstige stellt euch die Neuerungen vor.

Der neue Kö
Der Entwurf des Haltestellengebäudes stammt von einem Berliner Architekturbüro und setzte sich bei einem Wettbewerb gegen zahlreiche andere Entwürfe durch.


Das zentrale Gebäude beherbergt nicht nur das Kundenzentrum der Stadtwerke, sondern auch einen Zeitschriftenladen, eine Bäckerei, einen Asia-Imbiss sowie ein Café. Im Obergeschoß sind betriebliche Räume untergebracht, darunter die Kantine des Fahrpersonals.


Als Orientierungshilfe sind alle Bahnsteige eindeutig benannt. Die Buchstaben A, B und C stehen für die drei Schenkel des Umsteigedreiecks; die Bahnsteige sind von innen nach außen durchnummeriert.


Für Studenten besonders wichtig: die Linie 3 fährt wieder zur Uni. In der Gegenrichtung führt sie wie vor dem Umbau über den Hauptbahnhof weiter nach Stadtbergen.


Die rund 500 Bus- und Tramfahrer wurden gruppenweise geschult. Sie müssen nicht nur wissen, welche Linie an welchem Bahnsteig hält, sondern sich auch mit den Signalen und Weichensteuerungen vertraut machen.


Insgesamt 22 Weichen wurden rund um den Königsplatz verlegt, um die Straßenbahnen auf das richtige Gleis zu lenken.


Wo früher eine dreispurige Straße die Fußgängerzone von der Haltestelle trennte, sind in Zukunft nur noch Fußgänger und Radfahrer unterwegs. Der Autoverkehr wurde komplett auf die Westseite des Königsplatzes verlegt.


Spätabends fanden Mitte Oktober die ersten Testfahrten mit Straßenbahnen statt. Die Kreuzung im Bild gilt als Knackpunkt der Planung. Durch die Verlegung des Verkehrs ist sie deutlich stärker belastet als vor dem Umbau. Laut Simulationen der Stadt Augsburg soll der Verkehrsfluss jedoch gewährleistet sein.


Noch sind die Abfahrtsanzeiger leer. Um kurz vor 5 Uhr wird die erste Straßenbahn den Kö am Sonntag erreichen. Ab 10:30 Uhr wird die neue Haltestelle mit einer Feier im angrenzenden Park offiziell eröffnet. Die Fahrt mit Bussen und Trams der Stadtwerke ist am Eröffnungstag kostenlos.

Ab Montag, 16.12. muss sich der neue Kö im Alltag beweisen. Dann verkehren alle Straßenbahnlinien werktags von 6:30 Uhr bis 18:30 Uhr wieder im 5-Minuten-Takt. Die Ersatzlinien 13, 64, B1 und B3 entfallen. Stattdessen fahren:

Linie 1: Göggingen – Königsplatz – Lechhausen (Neuer Ostfriedhof)

Linie 2: Haunstetten Nord – Königsplatz – P+R Augsburg West

Linie 3: Haunstetten West – Universität – Königsplatz – Hauptbahnhof – Stadtbergen

Linie 4: Augsburg Nord – Königsplatz – Hauptbahnhof

Linie 6: P+R Friedberg West – Königsplatz – Hauptbahnhof

Das komplette Liniennetz inklusive der Buslinien findet ihr unter www.sw-augsburg.de/downloads/avg_Liniennetzplan.pdf.