Autoren des Artikels

Andrea Sappler

Redakteurin

Lisa Luthardt

Art Directorin & Fotografin. Medien und Kommunikations-Studentin. Bloggerin. Selbermacherin. Muffin-Nascherin. Synonym-Googlerin.

2 Kommentare

  1. […] Smartphones – destroying friendships since …? […]

  2. Martin auf |

    Sehr guter Artikel. Ich habe kein Smartphone und bin froh über die gewonnene Zeit, die ich mit Gesprächen, der Partnerin, dem Kind, Spazieren oder Zeitunglesen verbringen kann. Da ich 33 bin, bin ich eine Art Außenseiter, fühle mich aber damit bestens. „phubbing“ finde ich furchtbar nervig.
    Mein „normales“ Handy reicht mir. Darum habe ich mir ein neues Nokia für 20 Euro gekauft. Der Akku hält giantisch lang und ich muss mich nicht von Whatsapp-Leuten nerven lassen. Wer mich erreichen will, soll mich anrufen oder mir eine Mail schreiben. Die lese ich dann vielleicht 3 Tage später. Geld in neueste Digitalgeräte zu stecken, finde ich überhaupt nicht zielführend. Nach einem Jahr ist das Gerät veraltet. Ein einfaches Laptop tuts auch. Ich bin eher ein Freund der Entschleunigung.

Kommentare sind geschlossen.

Durch die weitere Nutzung von presstige.org wird dem Einsatz von Cookies zugestimmt. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close