Sport für den kleinen Geldbeutel

Sportvereine_1200px
Text: Vivian Keckeisen, Illustration: Lisa Luthardt

Der Sommer ist da – mal mehr, mal weniger – und die Badesaison ist schon längst eröffnet worden. Da die Kurse beim Hochschulsport für dieses Semester schon bald zu Ende sind, haben wir hier ein paar günstige Alternativen in ganz Augsburg für kurz- oder langfristige Sportler.

Lena ist neu in Augsburg und im ersten Semester an der Uni Augsburg eingeschrieben. Der Sommer liegt – zumindest zeitlich – in vollen Zügen und sie hat sich entschlossen, ihre Bikinifigur aufzumöbeln. Sie macht den PC an und sucht über Google nach Fitnessstudios in ihrer Nähe. Aber warum eigentlich Fitnessstudios? Gibt es nicht auch Alternativen zu diesen kostspieligen Sportstätten? Sie scheinen heutzutage das ultimative Mittel zur Sportlichkeit zu sein: 2011 waren 7,6 Millionen der Deutschen Mitglied in einem Studio – Tendenz steigend. Das Erstaunliche ist: Damit ist sogar die Anzahl der Mitglieder der beliebtesten Sportart in Deutschland überholt: Der DFB zählte „nur“ 6,8 Millionen.

Sie hält inne und denkt über Alternativen nach. Zuerst fällt ihr der Hochschulsport ein. Sportvereine hingegen sind bei Studenten als Alternative zu Fitnessstudios und dem universitären Sportangebot nicht so stark im Bewusstsein verankert. Deswegen hier eine Zusammenstellung, was Augsburgs Sportvereine in den einzelnen Stadtteilen so zu bieten haben:

Hochzoll

Wer in der Nähe vom Kuhsee oder dem Eiskanal wohnt, der ist Hochzoller und kann sich für diverse Ballsportarten an den FC Hochzoll, den TSG Hochzoll oder den DJK Hochzoll wenden. WM-Fieber am eigenen Leib spüren kostet beim FC nur 2,50 Euro für Studenten. Da die DJK und der TSG ein vielfältigeres Angebot über Tennis, Badminton, Basketball und verschiedene Fitness- und Tanzkurse haben, liegt der Beitrag bei 7,50 Euro/Monat. Aber Achtung: Der Studententarif hat beim TSG eine Altersbegrenzung von 25 Jahren. Felder und Hallen der Vereine sind über Hochzoll verteilt, die meisten sind aber über die Linien 1 und 6 zu erreichen.

Lechhausen

Diejenigen, die im Studentenwohnheim an der Lechbrücke oder in näherer Umgebung wohnen, gehören zum Stadtteil Lechhausen. Der DJK Augbsurg-Lechhausen 1920 e.V. bietet für 7 Euro im Monat Trainingszeiten für Badminton, Tischtennis, „normales“ Tennis, Fußball und Fitnesskurse wie Gymnastik, Aerobic und Ausdauertraining. Halle und Felder sind mit der Buslinie 48 zu erreichen.

Haunstetten

Die letzte Kurs ist geschafft und du läufst zur Straßenbahnhaltestelle. Du steigst aber nicht in die Straßenbahn Richtung Stadtmitte sondern fährst in die andere Richtung? Dann wohnst du in Haunstetten. Der TSV Haunstetten bietet neben den Sportarten, die auch die anderen Vereine Augsburgs anbieten, verschiedene Kampfsportarten, Volleyball und Work-Out Kurse (Yoga, Pilates, Zumba-Fitness) und ein Schwimmbad zum sportlichen Austoben an. Der Basisbeitrag liegt für Studenten bei 7,50 Euro, weil für Sportarten wie Tennis, Volleyball, Fußball, Schwimmen und den Kampfsport ein Spartenbeitrag von zwei bis sechsEuro pro Monat anfällt. Die Sportstätten können mit den Bussen 731 und 741 erreicht werden.

Göggingen

Wer im Westen Augsburgs in der Nähe der Hessingklinik oder des Mediamarktes wohnt, der gehört zu Göggingen. Hier ist der TSV Göggingen der Veranstalter verschiedenster Sport-Angebote. Wer ein Ballsportarten-Typ, eher der Fitness-Mensch oder sogar ein Allrounder ist, der kann sowohl Handball, Volleyball oder Fußball spielen, als auch Tischtennis und Leichtathletik trainieren. Daneben gibt es noch einen vielfältigen Fitnessangebot: von Yoga über Geräteturnen zu Body-Workouts. Der Beitrag beträgt sechs Euro im Monat plus einen zusätzlichen Betrag von maximal fünf Euro/Monat für die jeweilige Sportart. Die Trainingseinheiten finden in der Anton-Bezler-Straße (mit der Linie 1 zu erreichen) und in der Friedrich-Ebert-Halle (hierhin mit dem Bus 41) statt. Ein ähnliches Angebot bietet auch der DJK Göggingen: Volleyball, Fußball, (Tisch-)Tennis, Basketball, Zumba und Kampfsport können helfen die Figur aufzupolieren und einen Ausgleich zwischen Geist und Körper zu finden. Hierfür muss man 5,50 Euro im Monat zahlen und einen kleinen Zusatzbeitrag, der bei den jeweiligen Übungsleitern zu erfragen ist. Trainiert wird in der Nähe vom Rathaus in Göggingen – hierhin kann man mit der Linie 1 fahren.

Die Weichen sind gestellt, jetzt bleibt nur noch die Frage offen: Für welche Sportart entscheidet Lena sich? Nach einem kurzen Telefonat mit einem Übungsleiter klappt sie den Laptop zu und macht sich euphorisch auf zur Straßenbahn, um noch rechtzeitig zur Schnupperstunde zu kommen. Wird sie zuverlässig hingehen, oder doch manchmal die Couch vorziehen? Das stet auf einem anderen Blatt…

Die Semesterferien stehen an und wir verabschieden uns in den Urlaub: Höchste Zeit also, einmal über sportliche Ertüchtigung nachzudenken. Die presstige-Redaktion macht sich fit für den Sommer mit Beiträgen rund um den Schwerpunkt Sport. Macht mit und schaut euch alle gesammelten Beiträge hier an.