Mensaliebe

Pommes Schranke oder Haute Cuisine

Mensaliebe_580px
Text, Fotos & Layout: Lisa Luthardt

In den Semesterferien war ich in geheimer Mission unterwegs. Gute Beobachter konnten mich aber leicht enttarnen. Denn immer Punkt 12 Uhr habe ich mich samt meiner Kamera und hübschem Porzellan auf den Weg in unsere wunderbare Mensa gemacht. Mein Ziel – die dort angebotenen Gerichte und Beilagen elegant in Szene setzen.

Bei meiner Mission wurden mir des Öfteren klitzekleine Steine in den Weg gelegt. So wollte mir die nette Dame an der Ausgabe doch zuerst die Nudeln samt Soße nicht getrennt voneinander in zwei verschiedene Schüsseln geben. Außerdem musste ich immer darum bitten, das Fleisch auf die Soße gelegt zu bekommen und nicht wie üblich umgekehrt.

An meinem Stammplatz angelangt, haben sich sicherlich viele gefragt, warum ich erst feinsäuberlich alle Zutaten auf einem Extra-Teller platziere und diesen dann auch noch fotografiere. Manch anderer mag sich gewundert haben, wenn ich nach dem Essen auf der Damentoilette das Waschbecken in ein Spülbecken umfunktioniert habe. Aber das Ergebnis hat es in sich:

Wie ihr seht, kann unser Mensaessen doch ganz gut mit einem um Weitem teureren Gericht aus einem Restaurant mithalten. Geschmacklich ist es meiner Meinung nach sehr gut und im Vergleich zu den Gerichten aus Mensen anderer Unis können wir wirklich nicht meckern. Und jetzt ab in die Mensa und trinkt einen frisch gepressten Saft für mich mit.

Ausgabe 28: Körper Dieser Artikel erschien zuerst in Ausgabe 28 unseres gedruckten Magazins.