Winter, Weihnacht, warmer Ofen

Rezept-Ideen für die Vorweihnachtszeit

Text & Bilder: Tamina Andrasch und Isabell Beck

In den letzten Tagen vor Weihnachten kommt langsam eine heimelige Stimmung auf. Die meisten Vorbereitungen sind getroffen und wir stellen uns aufs Zurücklehnen und Genießen ein. Ganz besonders freuen wir uns auf das festtägliche Schmausen. Warum also nicht jetzt schon damit beginnen und kleine, feine Leckereien zaubern, die sogar als Last-Minute-Geschenk dienen können – ob als Plätzchenpäckchen oder als Heilig-Abend-Überraschungs-Bratäpfel.

Gefüllte Schokoherzen

Zutaten

  • 250 Gramm Butter
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt
  • Abgeriebene Schale eine Zitrone
  • 125 Gramm Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 375 Gramm Mehl
  • 50 Gramm Kakao
  • Aprikosenmarmelade
  • Schokolade nach Geschmack

Und so funktioniert’s

Für den Teig zuerst die Butter zusammen mit den Eiern, dem Salz, der Zitronenschale, Zimt, Puderzucker und Vanillezucker mit dem Mixer cremig rühren. Anschließend das Mehl und den Kakao sieben und nach und nach unterkneten – mit einem Knethaken oder den Händen. Danach den Teig in Frischhaltefolie einpacken und am besten über Nacht oder für mindestens vier Stunden kalt stellen. Dann geht es ans Ausstechen. Dafür den Teig in kleinen Portionen – den Rest immer wieder kalt stellen, weil er sehr schnell zu warm klebrig wird – circa 0,5 Zentimeter dick ausrollen und kleine Herzchen ausstechen. Der Untergrund und die Förmchen mit ein bisschen Mehl bestäuben, dann bleibt auch nichts kleben. Diese Herzchen dann auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech bei 160 Grad für rund 10 bis 12 Minuten backen.

Anschließend sollte man die Plätzchen für ein paar Minuten abkühlen lassen. Dann mit der Marmelade bestreichen und zwei Herzen an den Unterseiten zusammenkleben. Wenn die Marmelade ein bisschen zu dickflüssig ist, einfach in der Mikrowelle oder auf dem Herd kurz erwärmen. Dann lässt sie sich besser verstreichen. Jetzt muss man sich ein bisschen gedulden und die Marmelade gut trocknen lassen, damit die Plätzchen nicht wieder auseinander fallen. Inzwischen die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen. Anschließend die Plätzchen damit besteichen. Das funktioniert am besten mit einem kleinen Pinsel. Und nicht wundern, dabei kommt mindestens genauso viel Schokolade auf die Hände, wie auf die Plätzchen.

Abschließend kann man auf jedes Herzchen noch eine halbe Mandel, Walnusskern oder Pistazien kleben. Vor dem Probieren sollte man die Schokolade dann gut trocknen lassen. Und dann heißt es schnell sein, denn die Schokoherzchen sind erfahrungsgemäß heißbegehrt und ganz schnell wieder weg.

Lebkuchen

Zutaten

  • 6 Eier
  • 300 Gramm Zucker
  • 250 Gramm gemahlene Mandeln
  • 250 Gramm gemahlene Haselnüsse
  • 200 Gramm Orangeat
  • 200 Gramm Zitronat
  • Lebkuchengewürz oder 2 TL Zimt und 1 Messerspitze Kardamom, gemahlene Nelken, Muskat
  • Oblaten (circa 40 Stück)

So funktioniert’s

Zunächst die Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Danach die Gewürze sowie Zitronat und Orangeat untermischen. Zuletzt die gemahlenen Nüsse unterheben und alles zusammen gut vermengen. Die Oblaten auf einem Backblech verteilen und die Masse – circa je ein Esslöffel pro Oblate, kommt darauf an, wie groß sie sind – verteilen. Mit einem Messer bis zum Rand verstreichen. Lieber weniger Lebkuchenmasse drauf packen, damit es im Ofen nicht zerläuft. Die Lebkuchen dann in einem nicht vorgeheizten Ofen bei 140 Grad Umluft circa 10 Minuten backen. Dann auf 120 Grad runterkühlen und die Lebkuchen weitere 40 Minuten backen lassen.Wenn sie ausgekühlt sind, können die Lebkuchen noch nach Belieben mit Zuckerguss oder Schokolade überzogen werden.

P.S. In einem schönen Tütchen, eignen sich die Lebkuchen hervorragend als Last-Minute-Weihnachtsgeschenk

Bratäpfel

Zutaten:

  • 3 säuerliche Äpfel
  • Zitronensaft
  • 3 TL Butter
  • 3 TL Zucker
  • 1 Hand voll Rosinen
  • 1 Hand voll Mandeln, gehackt
  • Zimtzucker
  • Butter für die Form

So funktioniert’s

Ofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Mandeln hacken und mit den Rosinen und Zucker mischen. Äpfel waschen und mit einem Apfelentkerner oder einem spitzen Messer Kerngehäuse entfernen. In eine gefettete Form setzen und mit Zitronensaft beträufeln. Äpfel mit Mandel-Rosinen-Mischung füllen. 1 TL Butter auf auf jeden Apfel legen. In den Ofen schieben, 20 – 25 Minuten braten. Zum Schluss mit Zimtzucker bestreuen und servieren.