Bill Gates hat die Bundesregierung gekauft und Corona gibt es nur wegen des Ausbaus des Mobilfunknetzes?

© Antonia Herb

Schaut man sich momentan im Internet und besonders auf Social Media Plattformen um, scheint das neue Trendaccessoire in diesem Frühjahr/Sommer, neben verpflichtendem Mundschutz, auch der Aluhut zu sein.

Die momentane Corona-Krise bietet den perfekten Nährboden für allerlei abstruse Verschwörungstheorien, die über Instagram, WhatsApp oder Telegram munter verbreitet werden. Prominente und Möchtegernexperten – etwa Xavier Naidoo, Attila Hildmann oder Ken Jebsen – zeichnen weltuntergangsähnliche Szenarien:
Bill Gates hat die WHO unterwandert und lässt uns allen einen Mikrochip einpflanzen, bevor wir dann an dem von ihm entwickelten Corona-Virus – verbreitet über das 5G-Netz – langsam zugrunde gehen. Währenddessen nutzen die globalen Eliten die Ablenkung der Pandemie, um eine „Neue Weltordnung“ einzuführen, welche vorsieht, Demokratie und Wirtschaft gänzlich abzuschaffen. Klingt doch alles ganz plausibel soweit, oder? Nachdem nun aber am 15. Mai weder die neue Weltordnung kam, noch alle Bürger Deutschlands zwangsgeimpft wurden, sollten wir es vielleicht doch wagen, einen genaueren Blick auf die kursierenden Verschwörungstheorien zu werfen. Selbst Softie-Regisseur Til Schweiger nutzt inzwischen seine Reichweite, um die Expertenmeinungen von Virologen öffentlich in Frage zu stellen. Ob er uns sein Medizinstudium mit Schwerpunkt Epidemiologie verschwiegen hat? 
Gerade der Drang öffentlicher Persönlichkeiten, von nichts eine Ahnung aber dennoch zu allem eine Meinung zu haben, macht eine Auseinandersetzung mit den momentan kursierenden Verschwörungstheorien notwendig. 

1. QAnon – Ein Geheimbündnis der mächtigen Eliten hält Kinder gefangen, foltert sie und trinkt ihr Blut. 

Reisen wir ein paar Monate zurück, in eine Zeit vor Corona, so fing Xavier Naidoos Outing als Aluhut-Träger mit seinem Rausschmiss bei RTL an. Als Rassist und Nationalist war er zu dem Zeitpunkt zwar schon relativ bekannt, vor gut zwei Monaten flog er dann wegen seiner kritischen Äußerungen endgültig aus der DSDS-Jury. Zeitgleich veröffentlichte er auf Telegram ein Video, in welchem er weinend von geretteten Kindern berichtete und spielt damit auf die besonders in Amerika verbreitete QAnon-Bewegung an. QAnon-Verfechter behaupten, die regierenden Eliten würden Kinder verschleppen, foltern und ihr Blut trinken, um sich selbst daran zu ergötzen. Anhänger dieser Theorie, wie eben Naidoo, sehen sich in der Pflicht, über die „wahren“ Zustände der Welt, die sich selbstverständlich nur ihnen offenbaren, aufzuklären. Dem aus dem Untergrund agierenden Geheimbund der Mächtigen muss zu Gunsten aller Bürger schleunigst das Handwerk gelegt werden. Als „Retter“ fungiert in diesem Szenario – wie soll es auch anders sein – Präsident Donald Trump, der Deutschland mit 200.000 Soldaten aus der Hand der grausamen Eliten befreien soll. 

2. Am 15. Mai wird sowohl eine „Neue Weltordnung“, als auch eine unter dem neuen Infektionsschutzgesetz getarnte Impfpflicht eingeführt. 

Neben Xavier Naidoo macht inzwischen auch der vegane Koch Attila Hildmann auf sich aufmerksam. Auf Facebook etwa lässt er verlauteten: „ALLE politischen Maßnahmen wie Social Distancing und co. dienen einer AGENDA, das GRUNDGESETZ ist jetzt schon zu Teilen ausgehebelt und am 15. Mai soll unsere Demokratie den Todesstoß bekommen!“
Auf Instagram wurde der selbsternannte Aufklärer bereits gelöscht, seine Theorien verbreitet er dennoch auf der umstrittenen Plattform Telegram weiter. So soll im Rahmen der „Neuen Weltordnung“ die Presse gleichgeschalten und die Meinungsfreiheit ausgehebelt werden. Der 15. Mai ist inzwischen glücklicherweise ohne besondere Vorkommnisse verstrichen. Weder wurden uns Mikrochips eingepflanzt, noch wurde ganz Deutschland (mit einem nicht-existenten Impfstoff) zwangsgeimpft. Die „bösen Mächte“ verweilen derzeit wohl auch noch weiter im Untergrund, möglicherweise ist der Masterplan zur Aushebung der Demokratie noch nicht gänzlich ausgefeilt. Doch das bringt uns zu einem weiteren Mysterium, das uns in diesen besonderen Tagen beschäftigt. 

3. Hat Bill Gates das Corona-Virus in einem Labor gezüchtet und die WHO unterwandert? 

Bill Gates scheint aus den aktuellen Verschwörungs-Schlagzeilen kaum mehr wegzudenken zu sein. Das liegt aber weniger daran, dass sich seine Stiftung Bill & Melinda Gates Foundation für globale Entwicklung und Gesundheit einsetzt und sie schon seit geraumer Zeit vor einer Pandemie warnen. Viel mehr wird Bill Gates von Möchtegern-Aufklärungsjournalisten wie Ken Jebsen als Oberhaupt der mächtigen Eliten zum Feind stilisiert, der seine Finger überall im Spiel haben soll. Unter dem reißerischen Titel „Gates kapert Deutschland“ erklärt Jebsen auf seinem Kanal, wie die Gates die WHO unterwandert haben, um ihren eigenen Impfstoff möglichst großflächig zu verkaufen und aus der Pandemie Profit zu schlagen. Denn was wäre profitabler, als zunächst einen Virus zu züchten, diesen dann auf die Menschheit loszulassen, um schließlich mit einem eigenen Impfstoff den Retter zu spielen? Was Jebsen allerdings als geheime Machenschaften der Gates darstellt, ist, wenn man mal genauer hinguckt, alles offen und frei zugänglich nachzulesen. Seine Falschbehauptungen über die Gates Stiftung wurden inzwischen auch in diversen Formaten, siehe Walulis, richtiggestellt.
Jebsens jedoch hat die Kunst perfektioniert, durch pseudowissenschaftliches Gelaber und das Verdrehen von Fakten die Masse in seinen Bann zu ziehen. 

Doch woher kommt dieses gestiegene Interesse für Verschwörungstheorien? Klar ist, wir leben gerade in einer besonders aufwühlenden Zeit. Seit Monaten befindet sich die Welt Corona-bedingt in einem Ausnahmezustand und jeder Mensch nutzt andere Bewältigungsstrategien. Manche sind inzwischen Bananenbrotbackexperten, andere verlieren sich in den Weiten der Influencer-Yoga-Workout-Routinen und wiederum andere suchen Antworten für die aktuelle Lage auf dubiosen Internetseiten oder in Telegram-Channels. Menschen, die Angst haben, sind generell anfälliger für Falschnachrichten und stellen daher ein geeignetes Ziel für die großen Verschwörungstheoretiker dar. Sie präsentieren einfache schwarz-weiß Lösungen, die einen klaren Schuldigen in Form „böser elitärer Mächte“, der „gekauften Bundesregierung“ oder der „Mainstream-Medien“ als Grund allen Übels präsentieren. Menschen, die wegen der aktuellen Situation zu Recht frustriert sind, glauben den Xaviers, Attilas und Tills dieser Welt dann gut und gerne mal, dass die momentane Situation allein die Schuld der Wohlhabenden und Mächtigen ist, die auf Kosten des normalen Bürgers ihre eignen durchtriebenen Machenschaften durchsetzen wollen. 

Um nicht in den Verschwörungsstrudel hineinzugeraten, hilft oftmals, sich mit den vorliegenden Quellen genauer auseinanderzusetzen. Weitere Infos findet ihr hier.

Der Weg zur allumfassenden Wahrheit ist steinig und schwer, aber nachdem wir bei Presstige journalistisch seriös arbeiten, hier meine Quellen: