Neu in Augsburg

Neu in einer Stadt zu sein, ist nicht leicht: Man hat noch kein Lieblingscafé, weiß nicht, welche Touri-Sachen sehenswert sind und welche nicht und fühlt sich manchmal etwas orientierungslos. Deshalb haben wir für euch in unserem Guide die Augsburger Highlights gesammelt.

Karte_web
Text: Petra Maier – Illustration: Natalia Sander – Fotos: Petra Maier und Natalia Sander

Mit dem Zug in Augsburg angekommen, dürft ihr euch vom Hauptbahnhof (1) nicht abschrecken lassen: Bis 2017 wird hier noch umgebaut – am besten schnell weiter. Entlang der Prinzregentenstraße geht es in Richtung Theater (2). Unterwegs kommt ihr an der Nudelbar (3) vorbei, wo ihr dienstags viel und günstig essen könnt. Links am Theater an der Brechtbühne (4) vorbei, kommt man durch einen Torbogen zur Ludwigstraße. Hier gibt es Restaurants, Cafés, Bars und Clubs wie Beim Weißen Lamm (5), Beim Schwarzen Schaf (6), das Azsteakas (7) oder das Sonnendeck (8). Ganz in der Nähe, zum Entspannen und Lesen, ist der Hofgarten (9), ein kleiner Park mit öffentlichem Bücherregal. Gegenüber gelangt ihr durch einen Torbogen zum Fronhof (10) – beim Laufen unbedingt umdrehen und die schönen Fassaden rundherum betrachten.

Folgt ihr weiter dem mit Kies bestreuten Weg, erstreckt sich vor euch der Mariendom (11). Durch den Hinterausgang des Doms gelangt ihr zur Frauentorstraße. Auf dem Weg zwischen Dom, Mozarthaus (12) und Fischertor (13) findet ihr Antiquitätengeschäfte, Cafés, Bars und Restaurants. Unsere kulinarischen Highlights: der vegetarische Imbiss Die Extra-Veganten (14), die irische Bar Murphy’s Law (15) – donnerstags könnt ihr dort Karaoke singen – und das indische Restaurant Shanti (16). Im Domviertel lohnt es sich zudem, mal einen Stopp im Grandhotel Cosmopolis (17, mehr Infos hier) einzulegen. Über eine Treppe zwischen dem Springergässchen und dem Unteren Graben gelangt ihr zum Liliom Filmtheater (18). Neben dem Kinodreieck, zu dem das Thalia (19), das Savoy (20) und das Mephisto (21) gehören, könnt ihr auch hier Filme im Originalton und kleinere Filmproduktionen sehen.

Zwei Straßen weiter ist die Fuggerei (22), die älteste Sozialsiedlung der Welt. Zu den Roten Torwall-Anlagen (23) gelangt ihr entweder durch die Natur entlang der Schlossermauer oder entlang des Oberen Grabens. Bei der ersten Variante kommt ihr am Kräutergarten vorbei (24), wo ihr kostenlos Kräuter ernten könnt; die zweite Variante bietet einen Shopping-Ausflug in die City Galerie (25) an. Links von der Freilichtbühne am Roten Tor ist die Fachhochschule (26). Probiert unbedingt die Burger und den Kaffee in der Schwarzen Kiste (27) an der Haunstetter Straße aus! Außerdem empfehlenswert: in der Metzgerei (28) Konzerten in gemütlicher Wohnzimmer-Atmosphäre lauschen.

Ausgabe 27: Wohnen
Dieser Artikel erschien zuerst in Ausgabe 27 unseres gedruckten Magazins.

Auf der anderen Seite der Freilichtbühne befinden sich das Murdock’s (29), ein weiterer Irish Pub mit einem gemütlichen Biergarten, die Wasserturmanlage (30) und die weltberühmte Augsburger Puppenkiste (31). Am Ende der Spitalgasse biegt ihr links ab. Für eine Pause bietet sich das Café am Milchberg (32) an. Schließlich gelangt ihr zum Kloster Sankt Ulrich und Afra (33). Vor euch erstreckt sich nun die gesamte Max-Straße. Viele Clubs und Bars wie die Mahagoni Bar (34) oder das Enchilada (35) machen sie zur Partymeile, aber es gibt hier auch sehenswerte Gebäude wie die vielen Fuggerbauten, der Damenhof (36), das Schätzlerpalais (37) und den Herkules-Brunnen (38). Über die Katharinengasse gelangt ihr zum kleinen Katharinengässchen und schließlich zum Bleigässchen, wo sich das Café Dreizehn (39) befindet. Gleich um die Ecke sind auch das Zeughaus (40), das Weberhaus (41) und der Moritzplatz (42). Über das Färbergässchen gelangt ihr in die Annastraße (43), Augsburgs Haupteinkaufsstraße.

Zwei Highlights: der Augsburger Stadtmarkt und die Komödie.
Zwei Highlights: der Augsburger Stadtmarkt und die Komödie.

Auf der linken Seite der Annastraße liegt der Stadtmarkt (44), wo es sich auf jeden Fall lohnt, einmal durch zu schlendern und die ganzen Eindrücke auf sich wirken zu lassen. Wer Falafeln mag, ist bei Razzfazz (45) direkt an der Moritzkirche oder bei der Kichererbse (46) am Judenberg richtig. Vom Judenberg aus weiter nach unten kommt man zu den kleinen Lechgässchen. Hier sind viele kleine Geschäfte wie der Weltladen (47) oder Das Ideenreich (48). Leckeres Eis gibt es bei Tutti Frutti (49), eine gute Pizza beim Al Teatro (50) und ein tolles Fotomotiv bietet das Gebäude der Komödie (51). Von der Barfüßerstraße aus ist es nicht weit zum Brechthaus (52), zur Stadtmetzg (53) und zur Kresslesmühle (54). Im Sommer ist das Barfüßer Café (55) ein toller Ort zum Draußensitzen. Über die Sterngasse gelangt ihr schließlich zur Rückseite des Rathauses (56), dem Herzstück von Augsburg. Darin befindet sich auch der Goldene Saal, eines der Wahrzeichen der Stadt. Zum Essengehen mit den Eltern empfiehlt sich der Ratskeller (57). Zum Abschluss solltet ihr auf den Perlachturm (58) hoch, denn von dort habt ihr eine tolle Aussicht über die ganze Stadt. Immer eine gute Adresse zum Weggehen und Vorglühen ist die Bar Hallo Werner (59), die ein bisschen Hamburg-Flair nach Augsburg bringt.

Hier findet ihr die Karte und den Text zum Download.

1 thought on “Neu in Augsburg”

  1. Pingback: My year 2014 | Natalia Sander

Comments are closed.