Glückliche Schafe in der Mensa

Lamm_sw

Es ist vielleicht der friedlichste und romantischste Beruf der Welt: Wanderschäfer. Und er ist inzwischen fast ausgestorben. Der Hauptteil des Lammfleisches, das hierzulande verspeist wird, kommt aus Neuseeland. Südlich von Augsburg, im Lechtal, gibt es aber noch ein paar Hirten, die mit ihren Herden über die Wiesen ziehen. Das sieht nicht nur idyllisch aus, sondern ist auch gut für die Natur. Dadurch wachsen in der Region bestimmte Pflanzen, die es weltweit nur dort gibt. Um in den Genuss dieses besonderen Fleisches zu kommen, müssen Studenten aus Augsburg keine großen Wege in Kauf nehmen: Das Lechtal-Lamm wird immer wieder in der Uni-Mensa angeboten. Damit unterstützt das Studentenwerk den Verein „Lebensraum Lechtal“, der neben Naturschutz und artgerechter Tierhaltung auch für eine faire Bezahlung der Erzeuger steht. Geschlachtet und verarbeitet werden die Schafe von der Metzgerei Kaindl in Mering.

 Weitere Informationen: http://lechtal-lamm.dehttp://www.lebensraumlechtal.de/projekte/landnutzung