Schaffe, schaffe, Häusle bauen – Do it yourself: Wie du dir deine Möbel selbst zimmerst

Ein neues Möbelstück soll her? Kein Problem, der schwedische Möbeldiscounter deines Vertrauens ist schließlich nicht weit. Doch was tun, wenn im Geldbeutel Ebbe herrscht? presstige hat für dich einige Einrichtungsideen Marke Eigenbau getestet.

Krimskrams-Regal

Werbekulis, Kleingeld, Büroklammern, Süßigkeiten – schnell entstehen in einem Studenten-Zimmer Berge von Kleinkram an allen möglichen Ecken und Enden. Doch wie wirst du wieder Herr der Lage? Das Krimskrams-Regal ist die Lösung. Dafür brauchst du ein Holzbrett, zwei bis drei Winkel, einige Schrauben (alles aus dem Baumarkt für insgesamt ca. zehn Euro), eine Bohrmaschine sowie einige ausgespülte Marmeladen-, Honig- oder Olivengläser mit Deckel. Die Deckel der Gläser werden mit jeweils zwei Schrauben an der Unterseite des Bretts angebracht. Anschließend werden die Winkel zuerst an das Brett geschraubt und dann an der Wand befestigt. Fertig ist das Regal! Nun müssen die Gläser nur wieder ihren jeweiligen Deckeln zugeordnet werden, bevor du sie nach Herzenslust mit Krimskrams füllen kannst. Eindeutiger Pluspunkt: Unnötiger Kleinkram wird dekorativ aufbewahrt und man spart sich den Gang zum Glascontainer!

Blumentopf-Recycling

Die Semesterferien sind vorbei, zögerlich betrittst du dein mittlerweile etwas muffiges Zimmer und sofort fallen dir die ersten Opfer ins Auge: Deine Pflanzen haben die Durststrecke nicht überlebt. Übrig bleiben ihre Blumentöpfe. Möchtest du diese weiterhin dekorativ einsetzen, ohne jedoch eine weitere Grünpflanze in Lebensgefahr zu bringen, dann verwende sie doch als Schreibtisch-Ordnungssystem! So hast du alle deine Stifte stets griffbereit, ohne einen Cent dafür auszugeben.

Fruchtiger Bilderrahmen

Das Konzert vor einem Monat, das Grillen am Kuhsee letzte Woche oder der feuchtfröhliche Cocktailabend – all die schönen Momente des Studentenlebens möchte man am liebsten für immer festhalten und schießt deswegen eifrig ein Foto nach dem anderen. Doch wie soll man diese am besten präsentieren? Eine durchschnittliche Bildersammlung wie auf dem Kaminsims der Großeltern ist für einen waschechten Studenten schließlich keine Option. Deswegen gestalte dir einfach deinen individuellen Bilderrahmen: Besorge dir einen günstigen, einfarbigen Bilderrahmen und sammle einige Wochen lang die kleinen Aufkleber auf Obst und Gemüse. Jetzt musst du diese nur noch auf den Bilderrahmen kleben und schon werden deine Erinnerungen von einem bunten Mosaik umrahmt.

Muffinförmchen-Lampe, yummy!

Von der letzten Party sind noch Luftballons und (unbenutzte) Muffinförmchen übrig? Perfekt. Dann brauchst du nur noch etwas Gips und fertig ist die Muffinform-Lampe im schicken Retro-Design. Blase einen Luftballon so weit auf, dass er die gewünschte Größe für die Lampe erreicht. Dann diesen mit einer dünnen Gips-Schicht überziehen. Ist die Masse trocken, musst du sie nur noch mit Muffinformen bekleben, oben ein Loch einfügen und mit Draht an der gewünschten Lampe befestigen. Voilà, fertig!

Holz-Hocker

Hier handelt es sich nicht um x-beliebige, nein, wir sprechen von würfelförmigen Hockern aus Holz. Im Baumarkt pro Hocker für die Außenwände vier Holzstücke der Stärke 2cm (Holzsorte: je nach Geldbeutelsituation) auf die Größe 40cm x 30cm zuschneiden lassen. Das fünfte Holzstück, der „Deckel“, sollte 40cm x 36cm sein. Dann braucht ihr noch fünf Füße, vier sollten 3,5cm dick sein und auch 30cm hoch, der fünfte 36cm hoch. Vier Füße sind für die Ecken bestimmt und der letzte wird zur Stabilisierung der Sitzfläche benutzt. Die äußeren Wände werden an die Füße gebohrt. Sehr wichtig: Die Füße müssen je nach Holzstärke nach unten versetzt werden (in dem Fall 2cm), damit der Deckel eingelassen werden kann und nicht oben hervorsteht. Den fünften Fuß zur Stabilisierung unter der Sitzfläche anbringen. Mit Sitzkissen in verschiedenen Farben werden sich deine Freunde um die begehrten Plätze streiten.

Was hängt denn da cooles an der Wand?

Die Frage wird vermutlich häufiger bei einer selbstgemachten Uhr auftauchen. Das Uhrwerk mit den zwei oder drei Zeigern kann man sich ganz einfach im Internet bestellen (ab ca. vier Euro). Ob mit Schnappschüssen von Freunden, Postkarten oder einem individuellen Ziffernblatt gepimpt – hier sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Pünktlichkeit ist in Zukunft vorprogrammiert.

Premium-Disziplin: Das Selfmade-Bett

Zugegeben, wer von sich behaupten kann, er habe sein Bett selbst gebaut, der ist nicht weit vom Heimwerker-König entfernt. Vielleicht kennt euch der nette Mann im Baumarkt inzwischen schon, deshalb schneidet er euch gerne Holz zurecht. Ihr benötigt vier Platten, 2cm dick mit den Maßen 88cm x 143cm. Minimum neun Füße (10cm x 10cm x 42cm) stützen die Platten. Durch sie habt ihr unter dem Bett zusätzlichen Stauraum von 40cm! Zwei Platten am oberen Ende mit einem Holzfuß verbinden, die anderen zwei Platten an deren unteren Ende anbringen und mit einem Fuß fixieren. Die restlichen Füße an die Enden bohren, so dass alle Platten miteinander verbunden sind. Schon habt ihr euer erhöhtes Bett; presstige wünscht sweet dreams!

Von Sophia Druwe & Annika Schmidt

Autor des Artikels

Durch die weitere Nutzung von presstige.org wird dem Einsatz von Cookies zugestimmt. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close