Einsame Spitzenreiter der Tierwelt

Eine kleine Typologie zum Mitraten

Frage: Was ist das süßeste Tier?

Tierquiz_CampusCat
Text: Julia Hollmann – Illustration: Alexandra Kiefer

Antwort aller Augsburger Unistudenten: die CampusCat! 

Die Erde bietet Lebensraum für tausende Lebewesen. Ob groß oder mikroskopisch klein – jedes hat sein Plätzchen zum Leben gefunden und sich optimal an seine Umgebung angepasst. Die einen schon seit Zeiten, in denen es noch allerorts Vulkane auf der Erde gab. Die anderen entwickelten sich erst durch die Lebensraumerschließung des Menschen. Auf der Suche nach den giftigsten, schnellsten und lautesten Tieren, haben wir festgestellt, dass auch die kleinsten manchmal ganz groß sind. Viel Spaß beim Rätseln!

Das längste Tier: 

Unser erstes Lebewesen ist im Nordostatlantik beheimatet. Dort lebt es zwischen Steinen und Algen in flachen Wasserzonen auf dem Meeresgrund. Am liebsten siedelt sich das längste Tier der Welt zwischen den Britischen Inseln und der Ostsee an. Es befindet sich also in greifbarer Nähe. Seine Färbung ist zumeist dunkelbraun mit hellbraunen Längsstreifen. Neben einer starken Längs- und Ringmuskulatur besitzt es einen Rüssel, den es hauptsächlich zur Jagd einsetzt. Besonders an dem Tier ist aber seine außerordentliche Länge von bis zu 55 Metern, der Durchmesser nur winzige fünf bis zehn Millimeter beträgt.

Das längste Tier der Welt ist der Schnurwurm Lineus Longissimus.


Das höchste Tier: 

Obwohl das höchste Tier der Erde entfernt mit den Hirschen verwandt ist, lebt es eigentlich nicht in Europa – wird dort jedoch häufig zur Schau gestellt. Sein natürliches Vorkommen beschränkt sich heute nur noch auf Afrika. Dort lebt es südlich der Sahara und ernährt sich ausschließlich vegetarisch. Auf dem Schädel des größten Lebewesens sitzt ein kleines Geweih aus bis zu fünf Knochenzapfen, welche mit Haut überzogen sind. Die Fellfarbe ist zumeist gelb, jedoch von großen runden Flecken überzogen. Die ausgewachsenen Bullen erreichen eine Höhe von bis zu sechs Metern und dies, obwohl sie nur dieselbe Anzahl an Halswirbeln wie der Mensch besitzen.

Das höchste Tier der Welt ist die afrikanische Langhalsgiraffe.


Das kleinste Tier

Das kleinste Wirbeltier der Welt ist in Papua-Neuguinea heimisch und fühlt sich im feuchten Blattwerk am wohlsten, denn die Trockenheit ist sein größter Feind. Es bewegt sich auf schwach ausgeprägten Zehen und ist besonders im Morgenanbruch und in der Abenddämmerung aktiv. Das braune Tier hat sehr große Augen und gibt ab und an schrille Töne von sich. Die ausgewachsenen Tiere werden nicht größer als acht bis zehn Millimeter.

Das kleinste Wirbeltier der Welt ist der Frosch Paedophryne Amauensis.


Das größte Tier:

Das größte Tier der Erde lebt in den Tiefen des Nordatlantiks, Pazifiks, der Antarktis und des Indischen Ozeans. Nur zum Luftholen taucht es aus rund 150 Metern an die Oberfläche, um dort eine meterlange Wasserfontäne in die Luft zu stoßen. Es ist nicht nur beinahe 34 Meter lang. Es wiegt auch unglaubliche 200 Tonnen und das, obwohl es sich ausschließlich von Plankton, kleinen Krebsen und Fischen ernährt. Statt richtigen Zähnen filtert es das Wasser nach Nahrung durch seine Barten. Dabei benötigt ein ausgewachsenes Tier bis zu einer Tonne Nahrung pro Tag. Das größte Tier der Welt ist heute stark vom Aussterben bedroht, denn es gibt nur 3000 bis 4000 Exemplare.

Das größte Tier der Welt ist der Blauwal.


Das älteste Tier:

Das älteste Tier der Welt lebt im antarktischen Ozeangebiet, ist kegelförmig und fest mit dem Ozeanuntergrund verwachsen. Es gehört zur Gattung der Anoxycalyx Joubini und ist blassgelb bis weiß. Das zwei Meter hohe, zehn Zentimeter dicke und ein Meter lange Tier wurde im Jahr 1908 bei einer Expedition entdeckt und lebt in Symbiose mit Bakterien. Von allen Lebewesen hat das älteste Tier der Welt den geringsten Stoffwechsel und Sauerstoffverbrauch. Geschätzt wird sein Lebensalter auf rund 10.000 Jahre.

Das älteste Tier der Welt ist der Riesenschwamm.


Das schnellste Tier:

Das schnellste Tier der Welt ist auf der ganzen Erde verbreitet. Es bewohnt meist felsige Gebirgslandschafen, in denen es brütet und ist ein geborener Jäger und Fleischfresser. Leider bewirkte das Insektizid DDT in seiner Population einen deutlichen Bestandseinbruch. Zu seiner Nahrung gehören unter anderem kleine bis mittelgroße Vögel, welche das dunkelblau-graue und cremefarbene Tier im Sturzflug aus der Luft fängt. Dabei erreicht es eine Geschwindigkeit von bis zu 322 km/h und ist damit schneller als eine Taube (100-120 km/h) oder ein Gepard auf dem Land (90-120 km/h).

Das schnellste Tier der Welt ist der Wanderfalke.


Das lauteste Tier:

Das lauteste Tier der Welt ist in den Gewässern der Tropen und Subtropen heimisch. Es versteckt sich sehr gerne in Korallenriffen. Sein Körper ist von einem Panzer umhüllt, wobei der muskulöse Hinterleib nach unten gekrümmt ist und in einem Schwanzfächer endet. Das lauteste Tier der Welt besitzt zudem zwei Scheren am Kopf, die bei männlichen Tieren oft unterschiedlich groß ausgeprägt sind. Sie dienen als Kampf- und Verteidigungswerkzeug. Außerdem kann es dank eines ausgeklügelten Mechanismus mit einer der Scheren ein lautes Knallgeräusch von bis zu 250 Dezibel erzeugen. Zum Vergleich: Ein Düsenjet auf der Rollbahn ist in etwa 130 Dezibel laut.

Das lauteste Tier der Welt ist der Pistolenkrebs.


Das giftigste Tier:

Das giftigste Tier der Welt lebt im australischen Ozean und besitzt insgesamt 24 Sehorgane, wovon 16 mit Linsen ausgestattet sind. Zudem verfügt es über 60 Tentakel, die bis zu drei Meter lang werden können und mit rund 5000 Nesselzellen ausgestattet sind. Es schwimmt sehr häufig nah an der Küstenoberfläche, was es nur noch gefährlicher macht. Denn berührt ein Mensch ungeschützt einen Tentakel des giftigen Meeresbewohners, dringen die Fäden tief in die menschliche Haut ein. Dort platzen einzelne der Zellen auf und entladen ihr Gift. Dieses ist so toxisch, dass es rund 250 Menschen auf einmal töten könnte, würde sich die gesamte Menge auf einmal verteilen. Das Gift lähmt die Muskulatur, weshalb es innerhalb von wenigen Minuten zur Atemlähmung und zum Herzstillstand führt.

Das giftigste Tier der Welt ist die Seewespe (Qualle).